Tröbo e.V. ,Vorsitzender: Martin Krähmer, Hauptstraße 21, 99869 Tröchtelborn, info@troebo-ev.de
Tröbo e.V. 

Vereinssatzung

§ 1 - Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen „TröBo“. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz  „eingetragener Verein“ in abgekürzter Form „e.V.“ 3. Der Verein hat seinen Sitz in Tröchtelborn.

§ 2 - Zweck des Vereins 

1. Zweck des Vereins ist die Förderung und Durchführung von Musikveranstaltungen, Kunstausstellungen und anderer kultureller Veranstaltungen. 2. Förderung der Kinder- und Jugendarbeit 3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke “ der Abgabenordnung.

§ 3 - Vereinstätigkeit

  1. Der Satzungszweck wird durch die Bereicherung des kulturellen Lebens in der Verwaltungsgemeinschaft    Nesseaue verwirklicht, insbesondere durch die Durchführung von künstlerischen Veranstaltungen sowie               Konzerte für junge Leute. 2. Brauchtumspflege im Ort durch Etablierung eines Kirchweihfestes (Kirmes) 3. Unterstützung der Jugendarbeit und Jugendpflege der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue. 4. Ein weiteres Ziel des Vereins ist die Kontaktpflege mit anderen kulturellen Gruppen, sowie die enge Zusammenarbeit mit den anderen ortsansässigen Vereinen, insbesondere dem Jugendpfleger der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue. 5. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden, die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden. 7. Der Verein ist politisch und religiös neutral. 8. Aufwandsentschädigungen: Diese werden durch die Vereinsversammlungen gesondert beschlossen. 9. Kassenordnung: Diese wird durch die Vereinsversammlung gesondert beschlossen.

§ 4 - Eintragung in das Vereinsregister

1. Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Gotha eingetragen werden.  

§ 5 - Vereinsmitglieder

1. Dem Verein sollen angehören:  - Ordentliche Mitglieder                 - Fördernde Mitglieder

§ 6 - Eintritt der Mitglieder

1. Mitglied des Vereins kann jede Person werden, die das 16.Lebensjahr vollendet hat. 2. Die Mitgliedschaft entsteht durch Eintritt in den Verein und wird für den Zeitraum von einem Jahr geschlossen.Sie verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr bei Zahlung des Mitgliedsbeitrages. 3. Die Beitrittserklärung ist schriftlich vorzulegen. 4. Über die Aufnahmen entscheidet der Vorstand. Ein Eintritt wird mit einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam. 5. Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. 6. Als fördernde Mitglieder können unbescholtene natürliche und oder juristische Personen aufgenommen werden, die durch ihren Beitritt ihre Verbundenheit mit dem Zweck des Verein  bekunden wollen.

§ 7 - Austritt und Ausschluss 

 

1. Die Mitgliedschaft kann zum Ende des Geschäftsjahres mit einer Frist von drei Monaten schriftlich gekündigt werden. 2. Die Mitgliedschaft endet ferner durch Ausschluss aus dem Verein. Der Ausschluss ist auszusprechen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstößt oder die bürgerlichen Ehrenrechte verliert. 3. Über Ausschluss der Mitglieder entscheidet der Vorstand. Gegen diese Entscheidung ist Beschwerde an den Vorstand zulässig. Über die Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung. Bis zu deren Entscheidung ruht die Mitgliedschaft. 4. Mit dem Ausscheiden erlöschen alle vermögensrechtlichen Ansprüche des Mitgliedes an den Verein.

§ 8 - Mitgliedsbeitrag und andere Mittel zur Erreichung der Vereinszwecke 

 

  1. Es ist ein jährlicher Mitgliedsbeitrag unbar zu leisten: die Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung   2. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.   3. Weitere Mittel können durch freiwillige Zuwendungen bzw. durch Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln und aus Betrieben erbracht werden.

§ 9 - Organe des Vereins

- Der Vorstand - Die Mitgliederversammlung    

§ 10 - Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus: - dem Vorsitzenden - einem stellvertretenden Vorsitzenden - dem Rechnungsführer - dem Schriftführer - einem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit 2. Vorstand im Sinne der Rechtsvertretung des Vereins ist der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Rechnungsführer. Jeder ist alleinvertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird geregelt, dass der Stellvertreter und der Rechnungsführer nur im Verhinderungsfall des Vorsitzenden zur Vertretung befugt sind. 3. Der Vereinsvorstand führt die Geschäfte des Vereins nach den Beschlüssen und Richtlinien der Mitgliederversammlung ehrenamtlich. Er hat die erforderlichen Beschlüsse zu verwirklichen und die Mitglieder angemessen über die Vereinsangelegenheiten zu unterrichten. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.    4. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils auf die Dauer von 5 Jahren gewählt.    5. Der Vorsitzende bzw. der Stellvertreter lädt die Mitglieder zu der Mitgliederversammlung ein und leitet die Versammlung. Er beruft die Vorstandsitzung ein und leitet diese. Über die in der Vorstandsitzung erörterten Angelegenheiten ist eine Niederschrift zu fertigen und vom Vorsitzenden bzw. Stellvertreter zu unterzeichnen. 6. Der Vorstand beschließt mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. 7. Rechnungsführer: Der Rechnungsführer ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Kassengeschäfte verantwortlich. Er hat Auszahlungen nur zu leisten, wenn nach dem von der Mitgliederversammlung beschlossenem Voranschlag Geldbeträge für die Ausgabezwecke vorgesehen sind. Über alle Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen. Am Ende des Geschäftsjahres legt der Rechnungsführer gegenüber den Kassenprüfern Rechnung ab. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Kassenprüfer prüfen die Kassengeschäfte und erstatten der Jahreshauptversammlung Bericht.   § 11 - Mitgliederversammlung    1. Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Vereinsmitgliedern zusammen und ist das oberste Beschlussorgan.   2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vereinsvorsitzenden oder im Verhinderungsfalle von seinem Stellvertreter geleitet und ist mindestens einmal im Jahr unter Bekanntgabe der vorgesehenen Tagesordnung mit einer 14-tägigen Frist einzuberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich.   3. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden. 4. Auf Antrag von mindestens einem Drittel der Stimmberechtigten ist innerhalb einer vierwöchigen Frist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Im Antrag müssen die zu behandelten Tagesordnungspunkte bezeichnet werden.    

§ 12 - Aufgaben der Mitgliederversammlung

    1. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind: - Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge - Wahl der Mitglieder des Vereinsvorstandes - Festsetzung der Mitgliedsbeiträge - Genehmigung der Jahresrechnung - Entlastung des Vorstandes und des Rechnungsführers - Wahl der Kassenprüfer, die alle 3 Jahre zu wählen sind - Beschlussfassung über Satzungsänderungen - Beschlussfassung über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft - Entscheidung von Beschwerden der Mitglieder gegen den Ausschluss - Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins 2. Die Mitgliederversammlung ist Beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß eingeladen wurde. 3. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen,   Stimmengleichheit bedeute Ablehnung. Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. Abstimmungen erfolgen im Grundsatz offen. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag mit einfacher beschließen, geheim abzustimmen. 4. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, deren Richtigkeit vom Schriftführer und dem Vorsitzenden zu bescheinigen ist.   5. Jedes Mitglied ist berechtigt, seine Anträge zur Niederschrift zu geben.      § 13 - Auflösung des Vereins   1. Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mindestens vier Fünftel der Mitglieder vertreten sind und diese mit der Viertel der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen. 2. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann nach Ablauf eines Monats eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, in der der Beschluss zur Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der Stimmberechtigten mit einer Stimmenmehrheit von drei Viertel der vertretenen Stimmen gefasst wird. In der zweiten Einladung muss auf die Bestimmung besonders hingewiesen werden.   3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde, die es unmittelbar und ausschließlich für die Zwecke der Kultur zu verwenden hat.     § 14 - Inkrafttreten   1. Diese Satzung tritt am 20.02.2011 in Kraft 2. Die 1. Änderung der Satzung, beschlossen von der Mitgliederversammlung am 24.03.2012, tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
Tröbo e.V., Vorsitzender: Martin Krähmer, Hauptstraße 21, 99869 Tröchtelborn, info@troebo-ev.de
Tröbo e.V.

Vereinssatzung

§ 1 - Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen „TröBo“. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz  „eingetragener Verein“ in abgekürzter Form „e.V.“ 3. Der Verein hat seinen Sitz in Tröchtelborn.

§ 2 - Zweck des Vereins 

1. Zweck des Vereins ist die Förderung und Durchführung von Musikveranstaltungen, Kunstausstellungen und anderer kultureller Veranstaltungen. 2. Förderung der Kinder- und Jugendarbeit 3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke “ der Abgabenordnung.

§ 3 - Vereinstätigkeit

  1. Der Satzungszweck wird durch die Bereicherung des kulturellen Lebens in der Verwaltungsgemeinschaft    Nesseaue verwirklicht, insbesondere durch die Durchführung von künstlerischen Veranstaltungen sowie               Konzerte für junge Leute. 2. Brauchtumspflege im Ort durch Etablierung eines Kirchweihfestes (Kirmes) 3. Unterstützung der Jugendarbeit und Jugendpflege der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue. 4. Ein weiteres Ziel des Vereins ist die Kontaktpflege mit anderen kulturellen Gruppen, sowie die enge Zusammenarbeit mit den anderen ortsansässigen Vereinen, insbesondere dem Jugendpfleger der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue. 5. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden, die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden. 7. Der Verein ist politisch und religiös neutral. 8. Aufwandsentschädigungen: Diese werden durch die Vereinsversammlungen gesondert beschlossen. 9. Kassenordnung: Diese wird durch die Vereinsversammlung gesondert beschlossen.

§ 4 - Eintragung in das Vereinsregister

1. Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Gotha eingetragen werden.  

§ 5 - Vereinsmitglieder

1. Dem Verein sollen angehören:  - Ordentliche Mitglieder                 - Fördernde Mitglieder

§ 6 - Eintritt der Mitglieder

1. Mitglied des Vereins kann jede Person werden, die das 16.Lebensjahr vollendet hat. 2. Die Mitgliedschaft entsteht durch Eintritt in den Verein und wird für den Zeitraum von einem Jahr geschlossen.Sie verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr bei Zahlung des Mitgliedsbeitrages. 3. Die Beitrittserklärung ist schriftlich vorzulegen. 4. Über die Aufnahmen entscheidet der Vorstand. Ein Eintritt wird mit einer schriftlichen Aufnahmeerklärung wirksam. 5. Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. 6. Als fördernde Mitglieder können unbescholtene natürliche und oder juristische Personen aufgenommen werden, die durch ihren Beitritt ihre Verbundenheit mit dem Zweck des Verein  bekunden wollen.

§ 7 - Austritt und Ausschluss 

 

1. Die Mitgliedschaft kann zum Ende des Geschäftsjahres mit einer Frist von drei Monaten schriftlich gekündigt werden. 2. Die Mitgliedschaft endet ferner durch Ausschluss aus dem Verein. Der Ausschluss ist auszusprechen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstößt oder die bürgerlichen Ehrenrechte verliert. 3. Über Ausschluss der Mitglieder entscheidet der Vorstand. Gegen diese Entscheidung ist Beschwerde an den Vorstand zulässig. Über die Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung. Bis zu deren Entscheidung ruht die Mitgliedschaft. 4. Mit dem Ausscheiden erlöschen alle vermögensrechtlichen Ansprüche des Mitgliedes an den Verein.

§ 8 - Mitgliedsbeitrag und andere Mittel zur

Erreichung der Vereinszwecke 

 

  1. Es ist ein jährlicher Mitgliedsbeitrag unbar zu leisten: die Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung   2. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.   3. Weitere Mittel können durch freiwillige Zuwendungen bzw. durch Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln und aus Betrieben erbracht werden.

§ 9 - Organe des Vereins

- Der Vorstand - Die Mitgliederversammlung    

§ 10 - Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus: - dem Vorsitzenden - einem stellvertretenden Vorsitzenden - dem Rechnungsführer - dem Schriftführer - einem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit 2. Vorstand im Sinne der Rechtsvertretung des Vereins ist der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Rechnungsführer. Jeder ist alleinvertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird geregelt, dass der Stellvertreter und der Rechnungsführer nur im Verhinderungsfall des Vorsitzenden zur Vertretung befugt sind. 3. Der Vereinsvorstand führt die Geschäfte des Vereins nach den Beschlüssen und Richtlinien der Mitgliederversammlung ehrenamtlich. Er hat die erforderlichen Beschlüsse zu verwirklichen und die Mitglieder angemessen über die Vereinsangelegenheiten zu unterrichten. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.    4. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils auf die Dauer von 5 Jahren gewählt.    5. Der Vorsitzende bzw. der Stellvertreter lädt die Mitglieder zu der Mitgliederversammlung ein und leitet die Versammlung. Er beruft die Vorstandsitzung ein und leitet diese. Über die in der Vorstandsitzung erörterten Angelegenheiten ist eine Niederschrift zu fertigen und vom Vorsitzenden bzw. Stellvertreter zu unterzeichnen. 6. Der Vorstand beschließt mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. 7. Rechnungsführer: Der Rechnungsführer ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Kassengeschäfte verantwortlich. Er hat Auszahlungen nur zu leisten, wenn nach dem von der Mitgliederversammlung beschlossenem Voranschlag Geldbeträge für die Ausgabezwecke vorgesehen sind. Über alle Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen. Am Ende des Geschäftsjahres legt der Rechnungsführer gegenüber den Kassenprüfern Rechnung ab. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Kassenprüfer prüfen die Kassengeschäfte und erstatten der Jahreshauptversammlung Bericht.   § 11 - Mitgliederversammlung    1. Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Vereinsmitgliedern zusammen und ist das oberste Beschlussorgan.   2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vereinsvorsitzenden oder im Verhinderungsfalle von seinem Stellvertreter geleitet und ist mindestens einmal im Jahr unter Bekanntgabe der vorgesehenen Tagesordnung mit einer 14-tägigen Frist einzuberufen. Die Einberufung erfolgt schriftlich.   3. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden. 4. Auf Antrag von mindestens einem Drittel der Stimmberechtigten ist innerhalb einer vierwöchigen Frist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Im Antrag müssen die zu behandelten Tagesordnungspunkte bezeichnet werden.    

§ 12 - Aufgaben der Mitgliederversammlung

    1. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind: - Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge - Wahl der Mitglieder des Vereinsvorstandes - Festsetzung der Mitgliedsbeiträge - Genehmigung der Jahresrechnung - Entlastung des Vorstandes und des Rechnungsführers - Wahl der Kassenprüfer, die alle 3 Jahre zu wählen sind - Beschlussfassung über Satzungsänderungen - Beschlussfassung über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft - Entscheidung von Beschwerden der Mitglieder gegen den Ausschluss - Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins 2. Die Mitgliederversammlung ist Beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß eingeladen wurde. 3. Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen,   Stimmengleichheit bedeute Ablehnung. Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. Abstimmungen erfolgen im Grundsatz offen. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag mit einfacher beschließen, geheim abzustimmen. 4. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, deren Richtigkeit vom Schriftführer und dem Vorsitzenden zu bescheinigen ist.   5. Jedes Mitglied ist berechtigt, seine Anträge zur Niederschrift zu geben.      § 13 - Auflösung des Vereins   1. Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mindestens vier Fünftel der Mitglieder vertreten sind und diese mit der Viertel der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen. 2. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann nach Ablauf eines Monats eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, in der der Beschluss zur Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der Stimmberechtigten mit einer Stimmenmehrheit von drei Viertel der vertretenen Stimmen gefasst wird. In der zweiten Einladung muss auf die Bestimmung besonders hingewiesen werden.   3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde, die es unmittelbar und ausschließlich für die Zwecke der Kultur zu verwenden hat.     § 14 - Inkrafttreten   1. Diese Satzung tritt am 20.02.2011 in Kraft 2. Die 1. Änderung der Satzung, beschlossen von der Mitgliederversammlung am 24.03.2012, tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Consectetur excepteur

Labore aute cupidatat in incididunt ex incididunt nostrud quis. Sit proident amet ad exercitation sed est, cillum eiusmod in ea ut dolor: Reprehenderit officia in proident dolor minim. Reprehenderit aliquip deserunt consequat proident ullamco cupidatat? Nostrud et amet aliqua elit, excepteur ut esse ut minim aliqua in enim minim magna duis.